top of page

Kann ich die professionelle Arbeit mit den Kindern erlernen?

Vor dem Einstieg in die Kita machen sich viele Berufsanfänger und vor allem Quereinsteiger Gedanken darüber, ob sie die professionelle Arbeit mit den Kindern erlernen können, oder ob sie dafür spezielle Anforderungen erfüllen müssen. Deshalb möchte ich dir hier erklären, was „professionell“ überhaupt bedeutet und welcher Lernprozess dich erwartet.


Was bedeutet „professionell“?


Professionalität in den sozialpädagogischen Berufen und bei der Arbeit mit den Kindern bedeutet, dass du dich an speziellen Richtlinien orientierst und dadurch gezielt auf die individuellen Bedürfnisse eines Kindes und der Gruppe eingehen kannst. Das Wort „professionell“ und das Wort „Professionalität“ stammen ursprünglich aus dem Lateinischen: professio = Bekenntnis, Gewerbe, Beruf.

Natürlich geht es bei Professionalität nicht nur darum, dass du einen Beruf hast, sondern darum, wie du diesen ausübst. Zum Profi wirst du nicht über Nacht. Es braucht Übung und Praxiserfahrung, damit du professionell in deinem Beruf arbeiten kannst.

In der Erziehung wird von den Fachkräften erwartet, dass sie eine pädagogische Professionalität mitbringen. Das ist eine Kombination aus wissenschaftlich fundiertem Fachwissen, sozialen Kompetenzen, Erfahrung und Alltagswissen. Zertifikate oder Abschlüsse sagen also erstmal nichts über deine Professionalität aus.


Wie sammle ich Erfahrung für die professionelle Sozialpädagogik?


Damit du mit den Kindern, Kollegen und Eltern professionell zusammenarbeiten kannst, brauchst du Erfahru


ng in verschiedenen Bereichen. Keine Angst: Die Erfahrung kommt mit der Zeit und niemand erwartet von dir, dass du von Anfang an ein Profi bist.


Theorie


Auf der einen Seite musst du natürlich die Theorie beherrschen. Diese setzt sich aus pädagogischen und psychologischen Grundlagen zusammen. Dadurch verstehst du das kin


dliche Verhalten und kannst die Entwicklung der Kleinen gezielt fördern. Die Theorie gibt dir Methoden und Wege an die Hand, die du in der Arbeit mit der Kindergruppe umsetzen kannst.

Eine Übersicht mit dem Wissen, das du für die Kita benötigst, habe ich für dich zusammengestellt. Die Checkliste kannst du dir hier [VO1] herunterladen.


Praxis

Praxis und Theorie sind eng miteinander verbunden. Im besten Fall kannst du dein erworbenes Wissen nämlich direkt im Alltag umsetzen und erweitern. Das Gelernte entfaltet und festigt sich erst im Tun. Erst dann merkst du, was du gut kannst, wo dir noch Wissen fehlt und wo Schwierigkeiten bestehen. In der Theorie lernst du zum Beispiel viel über den Papierkram, der im Kita-Alltag anfällt und wichtig ist. In der Praxis fehlt dir allerdings häufig die Zeit dafür, weshalb du deine eigenen Methoden entwickeln musst, um diese Aufgaben einzubringen.

Damit du schnell und sicher alles Wichtige erledigen kannst, habe ich eine hilfreiche Ausfüllhilfe für dich vorbereitet. Die Materialien kannst du dir im Shop herunterladen.


Motivation


Nicht jeder Tag in der Ausbildung und im späteren Berufsleben bringt pure Freude mit sich. Es wird herausfordernde Tage geben. Dann kommt es darauf an, wie viel Motivation du mitbringst. Deine eigene Einstellung von innen heraus ist deshalb außerordentlich wichtig für


deine professionelle, pädagogische Grundhaltung. Wichtig sind Wertschätzung, Akzeptanz, professionelle Distanz und Ressourcenorientierung.

Generell lernst du dein Leben lang. Du musst nicht von Anfang an alles wissen. Vieles ergibt sich während der Arbeit mit den Kleinen. Außerdem kannst du dein Wissen ständig erweitern und deine Arbeitsabläufe immer wieder anpassen. Darin liegt eine große Chance, dein eigenes Wissen zu aktualisieren.



Damit du schnell und einfach zum Kita-Profi wirst, findest du bei Quki einen großen Werkzeugkoffer mit ausgewählten Methoden und Materialien. Du hast noch Fragen oder Sorgen? Dann freuen wir uns über deine Nachricht!



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page