top of page

Kita-Alltag: Ideen für die pädagogische Arbeit mit den Kindern

Wenn du dich für die Arbeit in der Kita entscheidest, möchtest du natürlich wissen, wie dein Arbeitsalltag in Zukunft aussehen wird. In einem anderen Blogartikel habe ich dir bereits erklärt, welche Hauptaufgaben pädagogische Fachkräfte haben. Du kennst den Artikel noch nicht? Lies hier nach: Pädagogische Fachkraft in der Kita – diese Aufgaben erwarten dich.

Langweilig wird es in der Kita garantiert nicht. Damit du einen Eindruck davon gewinnst, wie der Alltag einer pädagogischen Fachkraft aussieht, habe ich einen typischen Arbeitstag hier für dich zusammengefasst.


Pflichten einer pädagogischen Fachkraft



Als pädagogische Fachkraft hast du die Aufsichtspflicht. Das bedeutet, du musst das Wohlbefinden und die Sicherheit der Kinder gewährleisten. Dafür gehst du auf die Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Kinder ein. Frage die Kleinen schon in der Früh, wie es ihnen geht oder wie sie geschlafen haben. Beim Spielen fragst du sie nach ihren Gefühlen und Interessen.

Du kommunizierst also ständig mit den Kindern und stehst mit ihnen in Kontakt. Du achtest darauf, was sie brauchen, womit sie sich beschäftigen und wie du auf sie eingehen kannst. Häufig bist du so beschäftigt mit den Gesprächen und Situationen zwischen den Kindern, dass die Zeit rasend schnell vergeht.


Kinderspiele


Als pädagogische Fachkraft begleitest du die Kinder beim Spielen, bietest ihnen Impulse und Anlässe, um Neues zu lernen und ihre Kompetenzen zu erweitern. Es gehört natürlich dazu, dass du mit der ein oder anderen Kindergruppe intensiv in den Austausch kommst, vor allem aber gibst du ihnen Anregungen für das gemeinsame Spiel. Es ist eine Frage des Personals und deiner Zeit, wie eng du in diese Spiele integriert wirst.


Das Ziel: eine gemeinschaftsfähige und selbstbestimmte Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Du bist mit dafür verantwortlich, dass die Kleinen soziale Kompetenzen erlernen. Deshalb brauchen die Kinder nicht nur dich als einzelne Bezugsperson, sondern die Gruppe für den Austausch. Du verbringst viel Zeit mit der intensiven Gruppenarbeit: gemeinsame Aktivitäten, Stuhlkreis, geplante Angebote drinnen oder draußen, beim Mittagessen oder bei der Entspannung.


Dein Arbeitstag funktioniert also nicht ohne einen Plan. Deshalb gehört die Planung zu einer deiner wichtigsten Aufgaben. Eine pädagogische Fachkraft macht das zwar nicht den ganzen Tag, sollte sich aber bestimmte Zeiten für die Planung bestimmter Aktivitäten blocken. Dazu gehören Angebote, Projekte, Ausflüge, Feste, Elterngespräche oder Teambesprechungen. Die meisten Dinge benötigen im Voraus deine Vorbereitung.


Kita-Alltag: Einblick in einen typischen Arbeitstag


Wie also gestaltest du deinen Arbeitstag, um alle oben genannten Punkte bestmöglich abzudecken? Es braucht Zeit, bis du eine eigene Routine entwickelt hast. Du kannst dich aber an folgendem Ablauf orientieren:

- Morgens kommst du in die Einrichtung und bereitest die Räume für die Kinder vor.

- Dann nimmst du die Kinder aus deiner Gruppe in Empfang. Wenn ihr gemeinsam frühstückt, bereitest du das Essen vor und begleitest die Kinder beim Frühstück.

- Gemeinsam mit deinen Kollegen leitest du den Morgenkreis.

- Anschließend können die Kinder frei spielen oder du bietest ihnen ein Bastel- oder Bewegungsangebot an.


Während die Kinder alleine spielen, kannst du die geplanten Aktivitäten mit deinen Kollegen besprechen oder Informationen über die Kinder austauschen. Du beobachtest, was die Kinder machen und wie sie spielen, um ihre Entwicklungsfortschritte festhalten zu können. Dokumentiere das regelmäßig schriftlich. Dafür kannst du unsere praktische Vorlage mit Ausfüllhilfe verwenden.

Danach leitest du die Situation für das Mittagessen ein:

- Die Kinder räumen nach dem Spielen auf und bereiten sich für das Mittagessen vor.

- Du gestaltest die Essenssituation und begleitest die Kinder dabei.

- Die Kinder gehen Zähneputzen.

Vor allem beim Zähneputzen benötigen die Kinder häufig deine Unterstützung. Im Anschluss begleitest du sie dabei, langsam runterzukommen und sich auf eine Entspannungsrunde einzustellen.


Nach der Entspannung oder Mittagsruhe können die Kinder wieder spielen, bis sie später von ihren Eltern oder einer anderen Bezugsperson abgeholt werden.

Dann beginnt deine Arbeit mit den Erwachsenen:

- Die Kinder werden abgeholt und du tauschst dich mit den Eltern darüber aus, wie der Tag des Kindes in der Gruppe verlaufen ist.

- Wenn alle Kinder abgeholt wurden, räumst du die übrigen Sachen auf, bringst übriges Geschirr in die Küche und bereitest die Garderobe, das Gruppenzimmer und Badezimmer für den nächsten Tag vor.


Natürlich ist nicht jeder Tag gleich – das macht die Arbeit in der Kita besonders spannend. Aber du hast jetzt eine Idee davon, wie du deinen Arbeitstag und den Tag für die Kinder gestalten kannst.

Du hast noch Fragen zu diesem Thema? Dann schreibe uns einfach eine kurze Nachricht. Wir freuen uns, von dir zu hören!

94 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page