top of page

Muss ich in der Kita im Team arbeiten?


Sozialpädagogische Berufe sind mit Sicherheit nicht für jeden geeignet. Dabei geht es gar nicht nur um fachliche Voraussetzungen, sondern vor allem um den persönlichen Charakter. Nicht jeder arbeitet jeden Tag gerne eng zusammen mit anderen Menschen. Ich erkläre dir, ob du in der Kita wirklich im Team arbeiten musst und was du vor deinem Start als Quereinsteiger dazu wissen musst.


Dein Charakter ist entscheidend


Kennst du solche Aussagen von dir: Ich mag keine Menschen, arbeite aber gerne mit Kindern. Ich arbeite am liebsten alleine. Teamarbeit macht mir keinen Spaß.


Wenn du mit Kindern zusammenarbeitest, bist du nie alleine. Es ist aber schon mal eine gute Voraussetzung, wenn du Freude an der Arbeit mit den Kleinen hast. Aber auch gegenüber deinen Kollegen solltest du eine bestimmte Einstellung an den Tag legen. Dazu gehört eine soziale und professionelle Haltung: Respekt, Wertschätzung, Authentizität, Selbstreflektion und Kritikfähigkeit.


Natürlich lernst du als Quereinsteiger viel, aber dein Charakter und deine Einstellung sollte diese Werte schon vorher erfüllen. Sonst verlierst du schnell die Freude an der Arbeit mit den Kindern und deren Familien und Motivation für deine Weiterentwicklung. Arbeiten mit den Menschen im sozialpädagogischen Bereich bedeutet mit Offenheit auf die anderen zuzugehen, sich mit Bedürfnissen und Gefühlen von der anderen aktiv auseinanderzusetzen, die persönliche Grenzen zu testen und auch in Konfliktsituationen zu sein. Ziel der frühkindlichen Bildung ist die Entwicklung von gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu fördern, also die sozialen Kompetenzen stehen ganz klar im Mittel Punkt der Arbeit mit den Kindern. Wichtig! - DU bist dabei das Vorbild. Kinder ahmen dich nach. Lernen von Dir, wiederholen deine Wörter...Dabei pädagogische Arbeit in der Kita, es ist nicht nur die Arbeit am Kind! Bist Du bereit sich nicht nur mit den Kindern, aber auch deren Eltern und deinen Arbeitskollegen*innen auseinanderzusetzen?


Mit den Kindern bist du nie allein


… das macht die Arbeit in der Kita aus. Jedes Kind bringt seine eigene Wahrnehmung von der Welt, Kreativität und andere Eigenheiten mit sich. Deshalb ist es wichtig, dass du dich nicht nur mit dir selbst, sondern auch mit anderen Menschen auseinandersetzen kannst. Denn die Kleinen sind mit Sicherheit ganz neugierig und möchten viel Zeit mit dir verbringen.


Außerdem solltest du daran denken, dass zum Kita-Alltag ja nicht nur die Kinder und deine Teamkollegen gehören. Auch die Eltern der Kinder spielen eine große Rolle und suchen häufig den Kontakt zu dir. Das ist aber gut, weil nur durch partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern, kannst Du leichter entwicklungsgerechte Betreuung, Bildung und Erziehung gewährleisten.


Aber keine Sorge: Damit du die Elterngespräche richtig gut vorbereiten kannst, haben wir hilfreiche Vorlagen für dich vorbereitet: Kitapraxis to go


Die Zusammenarbeit mit deinen Arbeitskollegen


Eigentlich ist es sehr schön, gemeinsam in einem Team zu arbeiten. Denn so können dich deine Arbeitskollegen in schwierigen Situationen unterstützen, ihr könnt euch über die Kinder austauschen und wichtige Schritte gemeinsam planen. Das bedeutet aber nicht, dass Du nichts selbständig entschieden darfst. Doch, die Kindergruppe ist groß genug und das Gute daran ist, dass im Team jede sollte nach eigenen Schwerpunkten arbeiten können z.B du bist eher künstlerisch begabt oder eher Bewegung ist dein Ding? Klasse! So könnt ihr euch in der Gruppe sehr gut ergänzen und gestaltet zusammen eine abwechslungsreiche und lernreiche Zeit für die Kinder.


Außerdem wirst du dir in der Kita ein Netzwerk mit anderen Fachkräften aufbauen, mit denen du kooperierst. Das sind zum Beispiel Ärzte, Logopäden oder Schulen. Um die Kinder bestmöglich und ganzheitlich bei deren Entwicklung zu unterstützen ist es notwendig, dass Du dich auch diese Kooperation einlässt und die auch pflegst. Dazu gehört regelmäßige Kontaktaufnahme, persönliche Vorstellung oder Teilnahme an Gremien. Die Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften und Spezialisten bringt sehr viele Vorteile mit sich. Sie unterstützen dich bei der Planung und Erfüllung des Bildungsauftrages und helfen bei der optimalen Entwicklung der Kinder. Allerdings kannst du hier auch oft selbst entscheiden, mit wem du zusammenarbeiten möchtest und mit wem nicht. Oft es ist nur eine Person aus der Gruppe, die als Ansprechpartner für die externe Kooperationen fungiert- oft ist das einfach die Gruppenleitug. Zudem bist du nicht jeden Tag auf diese Kooperationen angewiesen, Du empfiehlst sie häufig nur an die Eltern weiter.


Sollte ich in der Kita anfangen, wenn ich nicht teamfähig bin?


Wenn du nicht gerne im Team arbeitest, kann dir das im Kita-Alltag oft in die Quere kommen. Es hilft dir enorm, wenn du offen auf Menschen zugehst und dich gerne mit ihnen austauschst. Neben den Kindern wirst du mit Kollegen, anderen Fachkräften und Eltern in Kontakt kommen. Wir sind davon überzeugt: Teamfähigkeit ist einfach ein Muss - es hilft dir nicht nur einen spaßigen, ausgeglichenen und erlebnisreichen Arbeitstag zu gestalten, sondern ist die Voraussetzung für professionelle Ausführung von Betreuung-, Erziehungs- und Bildungsauftrag!


Du stehst als Quereinsteiger noch ganz am Anfang und weißt gar nicht, wo du starten sollst? Kein Problem! Damit du bestens für den Kita-Alltag vorbereitet bist, findest du bei Quki viele Informationen und hilfreiche Praxismaterialien.


Du hast noch Fragen? Dann schreibe uns eine kurze Nachricht und wir helfen dir gerne weiter.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page