top of page

Was sind Quereinsteiger in der Kita?

Immer mehr Personen steigen auf den Beruf als Erzieher oder Erzieherin um. Da es hier so viele offene Stellen gibt, sind Quereinsteiger in der Kita so gefragt wie noch nie. Du denkst über einen Quereinstieg in den Erzieherberuf nach? Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt. Hier erkläre ich Dir, was Quereinsteiger in der Kita sind und welche Voraussetzungen Du erfüllen musst, um in der Kita arbeiten zu können.


Was versteht man unter Quereinsteigern im Erzieherberuf?



Als Quereinsteiger bezeichnet man die Personen, die als Erzieher arbeiten, aber nicht den klassischen beruflichen Werdegang mit einer entsprechenden Ausbildung gegangen sind. Oft haben Quereinsteiger früher einen ganz anderen Beruf erlernt. Häufig findet dann nochmal eine berufliche Neuorientierung statt, wenn die Person sich beruflich oder persönlich verändern möchte. Weitere Ursachen sind ein besseres Gehalt, ein Umzug in eine andere Stadt oder ein anderes Land oder bessere Weiterentwicklungsmöglichkeiten.


Grundsätzlich kann jeder ein Quereinsteiger sein. Oft sind das auch Leute, die sehr gut ausgebildet sind, wie zum Beispiel Künstler, Psychologen, Krankenschwester. Viele Leute, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, können ihrem gewohnten Beruf hier nicht mehr nachgehen. Auch für sie ist ein Einstieg in die Kita interessant. Wie Du siehst, sind die Wege in den Erzieherberuf unterschiedlich und abhängig von dem bisherigen beruflichen Werdegang, den Fähigkeiten und der Berufserfahrung. Deshalb findet immer häufiger ein Quereinstieg bei Erziehungskräften statt.


Warum sind Quereinsteiger so wichtig?


Quereinsteiger sind gerade im Erzieherberuf so wichtig, da es hier einen ständigen Personalmangel gibt. Durch die Alterung der Gesellschaft und den Babyboom werden immer mehr Erzieher benötigt. Dabei gilt der Beruf in der Kita als zukunftssicher und die Arbeit mit den Kindern macht besonders viel Spaß.


Personen, die neu in den Erzieherberuf einsteigen, sind meist ein großer Gewinn für die Kita oder für den Kindergarten. Sie bringen zum Beispiel weitere Sprachen, vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen aus vorangegangenen Berufen mit.


Welche Voraussetzungen sollten Quereinsteiger erfüllen?


Es wird allerdings nicht jeder Quereinsteiger für den Erzieherberuf zugelassen. Es gibt bestimmte Auflagen, die erfüllt werden müssen. Je nachdem, welche Voraussetzungen Du mitbringst und welche Berufserfahrung Du schon hast, umfasst die "Weiterbildung" zum Erzieher*in zwischen 40 und 300 Stunden. Die Regeln dafür bestimmt jedes Bundesland selbst. Voraussetzungen, die Du erfüllen musst, können sein:


- Mittlerer Schulabschluss oder höher

- Abgeschlossene, pädagogische Fachschulausbildung

- Mindestens 6 Monate Berufspraxis


Wenn Deutsch nicht Deine Muttersprache ist, musst Du nachweisen, dass Deine Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2/C1 sind - es gibt aber auch hier je Bundesland unterschiedliche Vorgaben.


Abgesehen von den fachlichen Voraussetzungen, spielt aber auch die Persönlichkeit des Quereinsteigers eine große Rolle. Damit Du die Aufgaben mit den Kindern gut bewältigen kannst, solltest Du folgende Anforderungen erfüllen:


- Guter Umgang mit Kindern

- Kreativität

- Verantwortungsbewusstsein

- Belastbarkeit

- Zuverlässigkeit


Aktuell ist ein perfekter Zeitpunkt, wenn Du schon immer mit Kindern zusammenarbeiten wolltest und bisher einen anderen Beruf hattest. Es gibt viele freie Stellen und Du kannst die für Dich passende Einrichtung finden. Die Einstiegsmöglichkeiten für Quereinsteiger sind vielfältig. Die pädagogische Qualifizierung für den Erzieherberuf kannst Du inzwischen sogar neben Deiner Arbeit absolvieren.


Ein Berufswechsel ist keine leichte Entscheidung. Wenn Du Dir vorstellen kannst, als Erzieher oder Erzieherin zu arbeiten und noch nicht weißt, wie Du am besten vorgehen solltest, helfe ich Dir gerne weiter. Schreibe mir dafür eine kurze Nachricht!


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page